Heideruh – Verfolgung und Widerstand

27/10/2016 bis 16/12/2016

Öffnungszeiten: Mo-Sa 11-13 Uhr & Mo-Fr 16-20 Uhr

27.10.2016 um 19:30 Uhr | alle Räume

Heideruh 1949

VVN-BdA Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten – Landesvereinigung Bremen e.V.

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG am 27. Oktober 2016 um 19:30 Uhr im Goldenen Saal

Begrüßung: Lothar Bührmann, künstlerischer Leiter der Villa Ichon
Einführung: Prof. Dr. Oliver Rump, Hochschule für Technik und Wirtschaft, Berlin

Seit drei Jahren gibt es eine Wanderausstellung zur Geschichte der "Antifaschistischen Erholungs- und Begegnungsstätte Heideruh", eine Geschichte von Verfolgung und Widerstand seit 90 Jahren. 1945 von Antifaschistinnen als Erholungsheim für Verfolgte des Naziregimes übernommen, diente es schon in den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts Hamburger Antifaschistinnen als Treffpunkt und Unterschlupf in ihrem Wirken gegen den aufkeimenden und dann Staat gewordenen deutschen Faschismus.

Erstellt wurde die Ausstellung nach zweijähriger Forschungsarbeit von Prof. Dr. Oliver Rump und Mitarbeitern der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin. „Auch nach 1945, in der jungen BRD, (fand) die Verfolgung Andersdenkender kein Ende“, schreibt Oliver Rump. 

Ausstellung vom 27.Oktober 2016 – 16.Dezember 2016