Mobilfotografien von Otmar Willi Weber

29/01/2015 bis 07/03/2015

Öffnungszeiten: Mo-Sa 11-13 Uhr & Mo-Fr 16-20 Uhr

29.01.2015 um 19:30 Uhr | Alle Räume

MarmiteBasche

[sic] - as I see

Der Bremer Radiomoderator Otmar Willi Weber präsentiert erstmals auch fotografische Arbeiten. Mobilfotografien nennt er seine mit dem Mobiltelefon erfassten Blicke in die Welten des scheinbar Unscheinbaren.

Seine Motive findet er in eher weniger attraktiven Zusammenhängen: auf chaotischen Baustellen, verkratzten Containern, gealterten Schiffsfähren, öden Parkplätzen.

Auf seinen Erkundungstouren ist das Mobiltelefon stets dabei, ermöglicht extreme Annäherung, ungewöhnliche Perspektiven und die gewisse Pixelarmut des Fotogerätes ist eher hilfreich denn hinderlich, um Bilder zu „schaffen", die nicht selten den Bereich des Abstrakten streifen. Weber vermutet eh, dass er oft das fotografiere, was er eigentlich gern gemalt hätte.

Besonders wichtig ist ihm, dass völlig ohne „Manipulation" gearbeitet wird. Keine Nachbelichtung, keine Ausschnitte, keine Farbkorrekturen. „Eben wie gesehen oder wie ich sehe, as I see, die „buchstabengerechte" englische Aussprache von [sic]. Das sic in eckigen Klammern kennzeichnet Zitate, in denen scheinbar Unzutreffendes oder fehlerhafte Schreibweisen stutzen lassen. Und genau dieses korrekte Zitieren, dass dennoch stutzen lässt, gehört zu Webers Arbeitsweise.
[sic] weist darauf hin, dass diese Mobilfotografien nur abbilden, was so zu sehen war und ist. Was dem Radiomann der "O-Ton", also unverfälschte Aussage, ist dem Fotografen Weber das „O-Bild": unverfälschte Abbildung. Allerdings kommt der Fotograf dabei oft dem Motiv so nahe, dass erkennen fast unmöglich ist und genau dadurch ganz neue „Erkenntnisse" provoziert werden.

Neben Einzelbildern, sind in der Ausstellung auch Fotogruppierungen zu sehen, bei denen aus zwei, vier, sechs, neun oder gar 12 Fotografien eines Motivs ein neues Gesamtbild zusammenwächst, auch wenn die Einzelbilder offensichtlich, so nicht zusammen gehören.