Syrisches Festival (Kultur-Festival) in der Villa Ichon

12/08/2016 bis 19/08/2016

Öffnungszeiten: Mo-Sa 11-13 Uhr & Mo-Fr 16-20 Uhr

13.08.2016 um 16:00 Uhr | alle Räume

47 003

Vom Freitag, 12 August bis zum Freitag, den 19. August findet das erste syrische Kulturfestival in Bremen unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Carsten Sieling statt. Auf dem Programm steht u.a. ein Konzert mit syrischen Exilmusikern, zweisprachige Lesungen mit namhaften syrischen Schriftstellern, Kinderlesungen, syrische Filme, Kunstausstellungen im Institut Français und der Villa Ichon sowie begleitende Workshops.

Am Samstag, den 13 August stellen 10 syrische Künstler in der Villa Ichon ihre Arbeiten aus.

Die Ausstellungseröffnung ist um 16 Uhr.

Um 18 Uhr folgt im Goldenen Saal ein Vortrag über das „Syrian Heritage Archive Project“. Die Referenten in der Villa Ichon sind Issam Ballouz und Prof. Dr. Alexander Flores.

 

Das „Syrian Heritage Archive Project“

Der Krieg in Syrien bringt nicht nur ungeheures Leid über die Bevölkerung – er zerstört auch einen großen Teil des Kulturerbes. So liegen etwa weite Teile der Städte Homs und Aleppo in Trümmern, und mit ihnen unwiederbringliche Kulturgüter. Das in Berlin angesiedelte und vom Auswärtigen Amt geförderte „Syrian Heritage Archive Project“ will ein Archiv erstellen, das nach Möglichkeit sämtliche baulichen Kulturgüter Syriens dokumentiert und auch versucht, den Grad ihrer bereits erfolgten Zerstörung zu erfassen. So soll ein umfassendes digitales Register der syrischen Kulturgüter entstehen, etwas, das es bisher noch nicht gibt.

Issam Ballouz, ein Mitarbeiter des Projekts, wird einen Überblick über das Projekt und seine verschiedenen Aspekte geben. Prof. Dr. Alexander Flores führt in das Thema ein  und begleitet durch den Abend. (Samstag, 13 August um 18 Uhr Villa Ichon)

Das Festival wird in Kooperation mit dem Institut Français, der Villa Ichon, dem Bremer Rat für Integration und Globale e.V. veranstaltet.