„The Face“

07/11/2014 bis 14/12/2014

Öffnungszeiten: Mo-Sa 11-13 Uhr & Mo-Fr 16-20 Uhr

07.11.2014 um 19:30 Uhr | Raum 5 und Raum 6

Jpeg K.Drobek O.T. 2010

Ausstellung THE FACE

Die Evolution der Portraitfotografie kuratiert von Andrey Martynov

Noch bis 14. 12. 2014 im Obergeschoss in den Räumen 5 und 6

Ausstellungsdauer: 7. 11.2014 - 14. 12. 2014

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler: Kerstin Drobek (Coverfoto der Einladungskarte) Eugenia Gortchakova, Marikke Heinz-Hoek, Kyungwoo Chun, Isolde Loock, Ono Ludwig, Jan Stradtmann/Deutschland; Sami Parkkinen, Tero Puha/Finnland; Serena Andreini/ Großbritannien; Almond Chu/Hong Kong; Kimiko Yoshida, Ken Kitano, Norio Kobayashi, Dzuniti Takahashi /Japan; Silvio Canini, Luca Di Salvo, Frank Dituri/Italien; Derek Besant, Pierre Dalpe, Natalie Daoust/Kanada; Zbigniew Kosc/die Niederlande; Brigitte Konyen, Ilse Chlan/Östereich; Andrey Chegin, Tatyana Daniliants , Alexandra Mitlyanskaya, Andrey Polushkin, Svyatoslav Ponomarev, Sergey Samoletov, Max Sauko, Rinat Voligamsi/Russland; Carlos Escolastico/Spanien, Wu Cheng Chang/Taiwan; Roger Ballen/Südafrika; Kim Chang-Soo, Atta Kim, Chung Tae-sub/ Südkorea; Viktor Koen, Griechenland / USA; Tom Chambers, Bruce Osborn, Deena des Rioux, Jenny Vogel/USA

Kuratiert von Andrey Martynov (Moskau), zeigt die Ausstellung „The Face - Die Evolution der Portrait-Photographie" neue aktuelle Trends in der Portrait-Photographie von Künstlern aus verschiedenen Ländern: Im internationalen Bereich demonstriert die Ausstellung die Vielfalt von Annäherungen und Experimenten mit traditioneller analoger und anderer neuer Technik , wie sie von Norio Kabayashi, Japan, Atmond Chu, Hong Kong, Atta Kim, Südkorea, Roger Ballen, Südafrika, und Laurence Gartel, USA angewendet wird.

Die Ausstellung wurde in den russischen Städten Moskau, St. Petersburg, Novosibirsk, Ekatarinenburg, Omsk, Samara und anderen gezeigt, sowie in Paris, Tokyo, Arezzo (als Teil des Festivals der Fotografie - das Projekt wurde mit einen Spezial-Preis ausgezeichnet), ferner.in der Universitäts-Galerie in Nacogdoches, Texas, USA. Das Projekt hatte mehr als 26000 Besucher. Bremen ist die 13. Station der Wanderausstellung.

Andrey Martynov lebt und arbeitet in Russland, wo er seit mehr als 16 Jahren als Kurator auf dem Gebiet der bildenden Kunst tätig ist. Er ist überzeugt, dass die Fotografie in der modernen und aktuellen Kunst eine wesentliche Rolle spielt. Nach der Schließung der LaVall- Galerie 2004 wurde er in den Stab des Staatlichen Kunst- Museums Novosibirsk berufen, um seine internationalen Verbindungen und Erfahrungen einzubringen. 2006 organisierte er das Internationale Festival der zeitgenössischen Fotografie mit dem Titel „Different Dimension". Gegenwärtig ist Andrey Martynov der Generaldirektor der Moskauer Biennale, Inc.