Der Verein für Kunst & Menschenrechte „Eine verkehrte Welt“ e. V. lädt herzlich ein zum Benefizessen

11.08.0017 um 19:00 Uhr | Raum 5 und Raum 6

image

Das Bremer Theaterkollektiv Theater Aber Andersrum (Alvaro Solar & Cristina Collao) hat sich zum Ziel gesetzt, über demokratische Kulturangebote die Integration von Jugendlichen und Erwachsenen verschiedener Nationalitäten zu stärken. Aktuell wird im Projekt BREMER KULTUR OHNE GRENZEN, - ein soziokulturelles Projekt für Vielfalt und gegen Diskriminierung - eine Reihe biografischen Theaters angeboten.

Von März bis Juli 2017 hat Theater Aber Andersrum sechs kostenlose Workshops über biografisches Theater für Geflüchteten und anderen Menschen mit globaler Identität durchgeführt. An sechs unterschiedlichen Orten im gesamten Stadtgebiet wurde geprobt; jeder Workshop endete mit einer Werkschau vor Publikum.

In einer zweiten Phase werden zwischen September und November sechs Aufführungen des  Stückes Ulysses Syndrom angeboten, die sich gezielt und kostenlos an ein interkulturelles Publikum (Geflüchtete, Migrantinnen und Migranten, sozial benachteiligte Menschen) richten wollen. Am Ende jeder Aufführungen ist eine Diskussion mit dem Publikum vorgesehen.

Für die Realisierung dieser Phase wird auf  STARTNEXT ein Crowdfunding gestartet.

Der Erlös des Benefizessens wird für das Crowdfunding bestimmt.

Programm

Musikalische Lesung:

Biografische Erzählungen aus den Workshops.

Biografische Erzählungen aus „Ulysses Syndrom”.

Video vom Projekt.

 

Alvaro Solar

Cristina Collao

Ayman Alissa

Thomas Krizsan

 

Es gibt nur 30 Plätze!

Rückmeldungen bitte unter: email@alvarosolar.de oder telefonisch unter: 0421- 60521024

 

Für das Benefizessen mit kulturellen Genüssen bitten der Verein für Kunst & Menschenrechte um freiwillige Spenden.

Freiwillige Zuwendungen entweder am Abend in der Villa Ichon oder per Überweisung:

Eine verkehrte Welt e.V.

IBAN DE 23 2905 0101 0081 0988 99

Verwendungszweck: Crowdfunding - Bremer Kultur ohne Grenzen.

Das Projekt Bremer Kultur ohne Grenzen wird von der Senatorin für Soziales, Jugend, Sport, Frauen und Integration, von der Bremer Bürgerstiftung, von der Kinder und Jugendstiftung, vom Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e. V. sowie vom Beirat Östliche Vorstadt unterstützt.

Kooperationspartner sind AWO Bremen, das Quartiersmanagement Huckelriede, das Bürgerhaus Obervieland,

das BLG-Forum Bremen und der Verein für Kunst & Menschenrechte „Eine verkehrte Welt“ e. V.

mehr Infos unter: www.theateraberandersrum.de