Gespräch mit Dan Goren (Israel): Mein (kurzes) Leben in Deutschland, mein (langes) Leben in Israel

09.11.2017 um 19:00 Uhr | Raum 5

Dan Goren

Die Bremische Bürgerschaft hat Dan Goren als Gastredner zur Gedenkstunde an die Opfer der Reichspogromnacht am 9. November eingeladen.

Dan Goren ist 1925 in Deutschland geboren. Nach der Pogromnacht hat er Deutschland 1939 verlassen und ist mit der Jugend-Alija nach Palästina eingewandert.
Dort hat er einen Beruf erlernt und hat zur Vorbereitung der Unabhängigkeit Israels in der paramilitärischen Einheit Palmach gedient. Er hat einen Kibbuz mitbegründet und lebt seit 1952 in einem landwirtschaftlichen Dorf, das von seinen Eltern mitgegründet wurde.
Neben vielen anderen Berufen hat er in den letzten Jahrzehnten als Reiseführer gearbeitet und dabei viele Bremer Bürgerreisen durch das Land begleitet.

Die Deutsch-Israelische Gesellschaft lädt Sie herzlich zum Gespräch mit Dan Goren über sein Leben ein.

Veranstalter: Deutsch-Israelische Gesellschaft